Kostenlos anmelden

Ich bin ein(e):
weiter »

Frischer Wind

Wir haben uns eines der vielen offenen und sexuell freizügigen Mitglieder der Flirtfair Community geschnappt, um euch ein exklusives Interview zu bieten. Ein Einblick in Katjas Sexleben soll euch zeigen, wie ein Sextreff aussehen kann. Außerdem könnt ihr sehen, dass ihr mit euren tiefsten Sehnsüchten nach puren und vorallem guten Sex nicht allein seid. Viel Spaß beim Lesen!

Sextreff-Interview zwischen Zwei Frauen

Das Sextreff-Interview
Autorin:

Wie hast Du Deine ersten Erfahrungen mit einem Sexdate erlebt und was, wenn ich fragen darf, hat Dich auf diese Idee gebracht?

Katja:

Ich war frustriert. Mein Partner hat sich nach einer langjährigen Beziehung gerade getrennt und mich mit den Worten abgespeist, ich würde seine sexuellen Anforderungen nicht erfüllen. Wie auch, frage ich mich heute! Er hat ja nie mit mir über seine Phantasien gesprochen oder mich in irgendeiner Form daran teilhaben lassen. Dabei bin ich überhaupt kein Mauerblümchen. Auf die Idee hat mich eine Freundin gebracht, die meinen Frust nicht mehr ertragen konnte und mich damit aufmuntern wollte. Sie hätte aber nie geglaubt, dass ich ihrem Ratschlag folge und mich wirklich bei einem Sextreff anmelde.

Autorin:

Oh, ich bin überrascht! Meistens wird ein Casual Dating Portal ja zum Fremdgehen gewählt. Aber Du hast Dich dafür entschieden, obwohl Du keinen Partner hattest und eigentlich die freie Auswahl in der Disco gehabt hättest?

Katja nickt und erzählt:

Ja, schon. Aber in der Disco hätte ich nicht anonym sein können und außerdem wollte ich keine Verpflichtungen. Von einer Beziehung war ich erst einmal geheilt und hatte nur Lust auf ein Erlebnis, bei dem mir ein Mann zeigt, dass er mich heiß findet und auf meinen Körper abfährt. Ich wollte einfach schnell einen geile Erfahrungen machen. Ich war zu allem bereit und bot meinem Date den Blowjob des Lebens an.

Autorin:

Na dann hat es sicherlich bis zum ersten Treffen nicht lange gedauert. Ich kenne keinen Mann, der bei einem Blowjob nein sagt. Wie war es bei Dir, seid ihr gleich zur Sache gekommen oder wie lief das ab?

Katja:

Wir haben uns im Park getroffen und wenn Du mich so fragst, wir haben uns nicht lange mit Worten aufgehalten. Als er ankam und ich ihn abgecheckt hatte, spürte ich die Gier in mir aufsteigen und wollte nicht mit ihm reden, sondern nur sein pralles Teil zwischen die Lippen nehmen. Ohne viel Gehabe öffnete ich die Knöpfe seiner Hose und schob den Kerl an einen Baum, an dem er sich anlehnen und genießen konnte. Mit hektischen Fingern griff ich in seine Hose und war begeistert, dass seine Erregung meiner in nichts nachstand. Und dann ... Katja verdrehte die Augen. Das war echt wie ein Sexfeuerwerk nach einem aphrodisierendem Menü oder so. Das war einfach unbeschreiblich.

Autorin:

Den Rest kann ich mir zwar ausmalen, aber wie ging es denn dann weiter? Habt ihr euch nach dem Blowjob gleich getrennt oder kam noch mehr?

Katja:

Als ich es ihm besorgte und ihn tief in meinen Rachen schob, kam er sehr schnell. Derweil spielte ich zwischen meinen Beinen und geilte ihn mit dem schmatzenden Geräusch noch richtig auf. Es dauerte nicht lange, bis er wieder bereit war. Doch er wollte mich nicht mehr zum Zug kommen lassen und drückte mich auf die Wiese. Er schob mein kurzes Kleid hoch und bemerkte die glänzende Feuchtigkeit, die sich wie ein Spinnennetz zwischen meinen Beinen gebildet hatte. Ich trug keinen Slip, dafür aber Liebeskugeln. Er sah den Faden, reagierte kurz mit einem ungläubigen Blick und griff dann beherzt zu. Er nahm seine Zunge und besorgte es mir bis ich laut aufschrie und sich meine ganze Feuchtigkeit in seinem Gesicht verteilt hatte.

Autorin:

Und was kam dann?

Katja:

Dann schob er mir sein pralles Teil direkt in meine Lustgrotte und nahm mich nach allen Regeln der Kunst. Ich presste meinen Körper gegen seinen und spürte ihn so tief in mir, wie ich schon lange keinen Mann mehr gespürt hatte. Kurz bevor er kam, entzog er sich mir und spritzte auf meinen Bauch. Da ich immer noch gierig war, nahm er seine Finger und verwöhnte mich wieder nach allen Regeln der Kunst. Meine Gier war so groß, dass ich dieses Erlebnis nicht nur nicht vergessen, sondern es mit dem gleichen Mann mehrfach wiederholt habe.

Autorin:

Wirklich interessant, danke für das ausführliche Interview liebe Katja.

Nach oben